DER OPERNFREUND - 44.Jahrgang
Startseite
Impressum
Urheberrecht OF
---
Wagnerjahr 2013
Gastkommentar
BILSING in Gefahr
PIONTEKs Bayreuth
Die STEINBACH-Seite
---
Der OF-Stern *
Die OF-Schnuppe #
----
Blühender Bockmist
Kontrapunkt
Vermischtes
----
Ausstellungen
PLATTEN & BÜCHER
BALLETT
KONZERT
-----
Oper:
Oper im Fernsehen
Aachen
Amsterdam
Andechs
Annaberg Buchholz
Antwerpen
Arnheim
Augsburg
Baden bei Wien
Baden-Baden
Bamberg Sommeroper
Basel
Basel - Casino
Bayreuth div.
Bayreuth Festspiele
Bergamo
BERLIN
Bern
Bielefeld
Bochum
Bonn
Bozen
Ära Weise 2003-2013
Bratislava
Braunschweig
Bregenz Festspiele
Bremen
Bremerhaven
Brüssel
Budapest
Chemnitz
Chicago
Coburg
Coesfeld
Colmar
La Coruna
DAMSTADT
Dessau
Detmold
Dortmund
Dresden
Dresden Operette
Duisburg
Düsseldorf
D Tannhäuser Skandal
Eisenach
Enschede
Erfurt
Erl 2012
Erlangen
Essen
Essen WA
Eutin
FRANKFURT
Freiberg
Freiburg
Fürth
Gelsenkirchen
Gent
Giessen
Görlitz
Graz Oper
Graz Styriarte
Hagen
Halberstadt
Halle
Halle Händelfestsp.
HAMBURG
Hannover
Heidelberg
Heidenheim Festsp.
Heilbronn
Heldritt
Hildesheim TfN
Hof
Gut Immling
Innsbruck Landesth.
Innsbruck Festwochen
Bad Ischl
Jennersdorf
Kaiserslautern
Karlsruhe
Karlsruhe WA
Kassel
Kiel
Kiew
Klagenfurt
Klosterneuburg
Koblenz
Köln
Kölner Kinderoper
Krefeld
Landshut
Leipzig Oper
Leipzig Mus. Komödie
Leverkusen
Linz/Donau
Ljubljana/Laibach
Ludwigshafen
Lübeck
Lübeck Musikhochsch.
Lübecker Sommer
Lüneburg
Lüttich/Liège
Luxemburg
Luzern
Magdeburg
Mailand
Mainz
MANNHEIM
Maribor/Marburg
Martina Franca
Massa Marittima
Meiningen
Minden
Minsk
Mönchengladbach
Mörbisch
Monte Carlo
Moskau Bolschoi N St
MÜNCHEN
Münster
Nordhausen
Novara
Nürnberg
Oldenburg
Oslo
Osnabrück
Ostrau
Palermo
Paris Bastille
Passau
Pesaro
St. Petersburg
Pisa
Pforzheim
Plauen
Posen
Potsdam
Regensburg
Rendsburg
Riga
Saarbrücken
Salzburg Festsp 2013
Salzburg Landesth.
Sankt Gallen
San Francisco
Sassari
Schwerin
Schwetzingen
Sevilla
Solingen
Straßburg
Stuttgart
Stuttgart WA
Tecklenburg
Trier
Triest
Turin
Ulm
Valencia
Venedig Malibran
Venedig La Fenice
Verona Arena
Weimar
WIEN
Wiesbaden
Wildbad
Winterthur
Wunsiedel
Wuppertal
Würzburg
Zürich NP
Zürich WA
Zwickau
-----
Interviews-Porträts
In memoriam
Martin Achrainer
Julia Amos
Mikael Babajanyan
Sebastian Baumgarten
Nic. Beller-Carbone
Marcus Bosch
Johan Botha
Michelle Breedt
Thorsten Büttner
Arturo Chacón-Cruz
Miriam Clark
Yen Han
Gregor Hatala
Hansgünther Heyme
Stefan Herheim
Frank Hilbrich
Guido Jentjens
Hyuna Ko
Joseph E. Köpplinger
Lothar Krause
Michael Lakner
Bettina Lell
Aiste Miknyte
Vera Nemirova
Benedikt von Peter
Harie van der Plas
Marysol Schalit
AlexandraSamouilidou
Irina Simmes
Michael Spyres
---
ARCHIV A - D
ARCHIV E - K
Archiv L - R
ARCHIV S - Z
ARCHIV weitere
Archiv Interviews
---
Unsitten i.d. Oper
Musikerwitze

RIGOLETTO

In der Bergischen "Klingenstadt" Solingen  (Eigenproduktion des Solinger Kulturbüros)

11.5.13

Glanz schöner Stimmen

Das Melodram über den buckligen Zyniker, den von Haß und Eifersucht zerfressenen, rachsüchtigen Narren Rigoletto am Hof des Herzogs von Mantua gehört zu den publikumswirksamsten und beliebtesten Opern des Erfolgskomponisten Giuseppe Verdi. Der wiederum hatte es einem Stoff Victor Hugos nachempfunden und der Zensur zuliebe auf ein fiktives Mantua übertragen. Nicht zuletzt tragen die Gassenhauer „Bella figlia dell´amore“, „Questa o quella“, „Figlia – mio padre“, und vor allem die unsterblichen „Caro nome, che il mio cor“ und „La donna è mobile“ zu dieser Bekannt- und Beliebtheit bei.

Auf minimalistisch ausgestatteter, karger Bühne läßt Igor Folwill die Eigenproduktion des Solinger Kulturbüros mit den Bergischen Symphonikern stattfinden – und überzeugte im Remscheider Teo Otto Theater ebenso wie bei der begeistert aufgenommen Solinger Premiere. Zwar waren es am vergangenen Samstagabend nur 185 Opernfreunde, die ins Remscheider Theater gekommen waren, doch feierten sie Sänger und Orchester mit tosendem Beifall, auch Szenenapplaus, Bravi und am Ende stehenden Ovationen. Am Sonntag konnten immerhin rund 350 Besucher gezählt werden.

Ein außerordentlicher Erfolg. Frank Dolphin Wong glänzte mit voluminösem Bariton und ergreifender Darstellung als der unentwegt „Vendetta“ verlangende Rigoletto, Francisco Almanza stand ihm mit strahlendem Tenor (sieht man von einigen Kratzern im Ansatz ab) in nichts nach. Das Trio der gefeierten Stimmen wurde von der hinreißenden Stephanie Elliot als Rigolettos Tochter Gilda komplettiert. Ihr lupenreiner Sopran strahlte bei berührender Dramatik auf hohem Niveau, nahm das Publikum im Solo wie in den herrlichen Duetten mit Almanza und Wong mit. Indisponiert schien Slavin Peev, dessen Baß als Mörder Sparafucile nicht überzeugen konnte. Hingegen machte Anna Wagner als Maddalena mit warmem Mezzo einen guten Eindruck. Sie sprang übrigens auch durch Einsingen für die stimmlich indisponierte Polly Olszak ein. Hohe Qualität kann auch dem ausgezeichneten Herrenchor unter Horst Meinardus bescheinigt werden

Veritabel begleitet von den Bergischen Symphonikern unter GMD Peter Kuhn, deren Blech anfangs ein zwar wenig unsauber war und die Monterones (klangvoll: Sang-Wook Bang) erste Baß-Arie leider brutal erschlugen, entfaltete sich im Übrigen eine hörenswerte und für ein Stadttheater überaus beachtliche Inszenierung. Ein weiterer Beleg dafür, daß die Städte Solingen und Remscheid nicht auf ihr Orchester als kulturellen Mittelpunkt verzichten können.

Dank an Frank Becker

www.musenblaetter.de 

 
Eine Produktion des Kulturbüros Solingen
 
Musikalische Leitung: GMD Peter Kuhn - Regie und szenisches Arrangement: Igor Folwill - Kostüme: Angela Schuett - Chor: Horst Meinardus - Maske: Doris Königstein - Regieassistenz: Vivian Guerra – Foto: Hans Knopper
 
Solisten: Herzog von Mantua: Francisco Almanza – Rigoletto: Frank Dolphin Wong – Gilda: Stephanie Elliott - Graf von Monterone: Sang Wook Bang - Graf von Ceprano: Wolfgang Krupp - Gräfin von Ceprano: Anna Wagner – Marullo: Christoph Bier - Borsa Matteo: Carles Prat – Sparafucile: Slavin Peev - Maddalena: Anna Wagner – Giovanna/Page: Polly Olszak (am 11.5. eingesungen von Anna Wagner)
 
 
P.S. Opernfreund-Touristinfo

Photo (c) Bilsing
 
Die Müngstener Brücke verbindet Remscheid und Solingen in 107 Meter Höhe und ist damit immer noch die höchste Eisenbahnbrücke Deutschland

 

DER OPERNFREUND  | DerOpernfreund@aol.com