DER OPERNFREUND - 51.Jahrgang
Startseite
Unser Team
Impressum/Copyright
Alle Premieren 19/20
---
Kontrapunkt
Die OF-Schnuppe :-(
Der OF-Stern * :-)
OF Filmseite
Serienseite OF-Tips
Silberscheiben
OF-Bücherecke
Oper DVDs Vergleich
Musical
Et Cetera
-----
Aachen
Aachen Sonstige
Aarhus
Abu Dhabi
Bad Aibling
Altenburg Thüringen
Altenburg Österreich
Amsterdam DNO
Amsterdam Th. Carré
Amst. Concertgebouw
Andechs
Annaberg Buchholz
Ansbach
Antwerpen
Arnheim
Aschaffenburg
Athen
Athen Onassis Cultur
Augsburg
Avignon
Bad Hersfeld
Bad Ischl
Bad Lauchstädt
Bad Reichenhall
Bad Staffelstein
Baden bei Wien
Baden-Baden
Badenweiler
Baku
Bamberg
Bamberg Konzerte
Barcelona
Basel Musiktheater
Basel Sprechtheater
Basel Ballett
Basel Musicaltheater
Basel Konzerte
Bayreuth Festspiele
Bayreuth Markgräfl.
Bayreuth div.
Pionteks Bayreuth
Belogradchik
Bergamo
Berlin Livestreams
Berlin Deutsche Oper
Berlin DO WA
Berlin Staatsoper
Berlin Staatsoper WA
Berlin Kom. Oper
Berlin Kom. Oper WA
Berlin Neuköllner Op
Berlin Konzerte
Berlin Ballett
Berlin Sonstiges
Bern
Biel
Bielefeld
Bochum Ruhrtriennale
Bochum Konzerte
Bochum Sonstiges
Bologna
Bonn
Ära Weise 2003-2013
Bonn Sonstiges
Bordeaux
Bozen
Brasilien
Bratislava
Braunschweig
Braunschweig Konzert
Bregenz Festspiele
Bregenz Sonstiges
Bremen
Bremen Musikfest
Bremerhaven
Breslau
Britz Sommeroper
Brühl
Brünn Janacek Theate
Brünn Mahen -Theater
Brüssel
Brüssel Sonstige
Budapest
Budap. Erkel Theater
Budapest Sonstiges
Buenos Aires
Burgsteinfurt
Caen
Cagliari
Casciana
Chemnitz
Chicago Lyric Opera
Chicago CIBC Theatre
Coburg
Coburg Joh. Strauss
Coesfeld
Colmar
La Coruna
Cottbus
Crevoladossola
Daegu Südkorea
Darmstadt
Dehnberg
Den Haag
Dessau
Dessau Weill Fest
Detmold
Dijon
Döbeln
Dornach
Dortmund
Dortmund Ballett
Dortm. Konzerthaus
Dortmund Sonstiges
Dresden Semperoper
Dresden Operette
Dresden Sonstiges
Dresden Ballett
Dresden Konzert
Duisburg
Duisburg Sonstiges
MusicalhausMarientor
Düsseldorf Oper
Rheinoper Ballett
Düsseldorf Tonhalle
Düsseldorf Sonstiges
Schumann Hochschule
Eggenfelden
Ehrenbreitstein
Eisenach
Ekaterinburg
Enschede
Erfurt
Erl
Erlangen
Essen Aalto Oper
Essen Aalto Ballett
Essen Aalto WA
Essen Phil 2
Essen Phil 1
Essen Folkwang
Essen Sonstiges
Eutin
Fano
Fermo
Flensburg
Florenz
Frankfurt
Frankfurt WA
Bockenheimer Depot
Frankfurt Sonstiges
Frankfurt Alte Oper
Frankfurt Oder
Freiberg
Freiburg
Füssen
Fürth
Fulda
Sankt Gallen
Gelsenkirchen MiR
Genova
MiR Ballett
Genf
Gent
Gera
Gießen
Glyndebourne
Görlitz
Göteborg
Gotha Ekhof-Festsp.
Graz
Graz Styriarte
Graz Konzerte NEU
Graz Sonstiges
Gstaad
Gütersloh
Hagen
Halberstadt
Halle
Halle Händelfestsp.
Hamburg StOp
Hamburg StOp Wa
Hamburg Konzert
Hamburg Sonstige
Hamm
Hanau Congress Park
Hannover
Hannover Sonstiges
Heidelberg
Heidenheim Festsp.
Heilbronn
Heldritt
Helsinki
Hildesheim TfN
Hof
Hohenems
Gut Immling
Ingolstadt
Innsbruck Landesth.
Innsbruck Festwochen
Jekaterinburg
Jennersdorf
Kaiserslautern
Karlsruhe
Karlsruhe Händel
Kassel
Kawasaki (Japan)
Kiel
Kiew
Bad Kissingen
Klagenfurt
Klosterneuburg
Koblenz
Oper Köln
Wa Oper Köln
Köln Konzerte
Köln Musical Dome
Köln Sonstiges
Konstanz Kammeroper
Kopenhagen
Kosice
Krummau a.d. Moldau
Krefeld
Kriebstein
Landshut
Langenlois
Bad Lauchstädt
Lech
Leipzig Oper
Leipzig Mus. Komödie
Leipzig Ballett
Leipzig Konzert
Lemberg (Ukraine)
Leoben
Leverkusen
Lille
Linz/Donau
Linz Sonstiges
Ljubljana/Laibach
Loeben
London ENO
London ROH
London Holland Park
Lucca
Ludwigshafen
Luisenburg
Lübeck
Lübeck Konzerte
Lübecker Sommer
Lüneburg
Lüttich/Liège
Luxemburg
Luzern
Luzern Sprechtheater
Luzern Sonstiges
Lyon
Maastricht
Macerata
Madrid
Magdeburg
Mahon (Menorca)
Mailand
Mainz
Malta
Mannheim
Mannheim WA
Mannheim Konzert
Mannheim Opernstudio
Maribor/Marburg
Marseille
Martina Franca
Massa Marittima
Meiningen
Melbourne
Meran
Minden
Mikulov
Minsk
Miskolc
Modena
Mönchengladbach
MG Sonstiges
Mörbisch
Monte Carlo
Montevideo
Montpellier
Montréal
Moritzburg
Moskau Bolschoi N St
Moskau Sonstige
München NT
München NT Wa
München Cuvilliés
MünchenPrinzregenten
München Gärtnerplatz
München Ballett
München Sonstige
Münster
Münster Konzerte
Münster Sonstiges
Muscat (Oman)
Nancy
Nantes
Neapel
Neuburger Kammeroper
Neuburg/Donau
Neustrelitz
Neuss RLT
New York MET
Nizhny Novgorod
Nordhausen
Novara
Nürnberg
Nürnberg Gluck Fest
Nürnberg Konzerte
Oberammergau
Oberhausen
Odense Dänemark
Oldenburg
Ölbronn
Oesede (Kloster)
OperKlosterNeuburg
Oslo
Osnabrück
Ostrau
Palermo
Paraguay
Paris Bastille
Paris Comique
Paris Garnier
P. Champs-Elysées
Théâtre du Châtelet
Paris Ballett
Paris Philharmonie
Paris Versailles
Paris Sonstiges
Paris Streaming
Parma
Passau
Pesaro
Pfäffikon
Piacenza
Pisa
Pforzheim
Plauen
Posen
Potsdam
Prag StOp
Prag Nationaltheater
Prag Ständetheater
Radebeul
Raiding
Recklinghausen
Regensburg
Reggio Emila
Reichenau
Remscheid
Rendsburg
Rheinsberg
Rheinberg
Riga
Riehen
Rosenheim
Rouen
Rudolstadt
Ruhrtriennale
Saarbrücken
Saint Etienne
Salzburg Festspiele
Salzburg LT
Salzburg Osterfestsp
Salzburg Sonstiges
San Francisco
San Marino
Sankt Petersburg
Sarzana
Sassari
Savonlinna
Oper Schenkenberg
Schloss Greinberg
Schwarzenberg
Schweinfurt
Schwerin
Schwetzingen
Sevilla
Singapur
Sofia
Solingen
Spielberg
Spoleto
Staatz
Stockholm
Stralsund
Straßburg
Stuttgart
Stuttgart Ballett
Sydney
Szeged (Ungarn)
Tampere (Finnland)
Tecklenburg
Tel Aviv
Teneriffa
Toggenburg
Tokyo
Toulon
Toulouse
Tours
Trapani
Trier
Triest
Turin
Ulm
Utting
Valencia
Valle d´Itria
Venedig Malibran
Venedig La Fenice
Verona Arena
Versailles
Weimar
Wels
Wernigeröder Festsp.
Wexford
Wien Staatsoper
Wien TadW
Wien Volksoper
Wien Konzerte
Wien Ballett
Wien Sonstiges
Wiesbaden
Wiesbaden Wa
Wiesbaden Konzert
Bad Wildbad
Winterthur
Wolfenbüttel
Wolfsburg
Wunsiedel
Wuppertal
Wuppertal TE
Wuppertal Sonstiges
Würzburg
Zürich
Zürich WA
Zürich Ballett
Zürich Theater 11
Zürich Konzert
Zürich Sonstiges
Zwickau
---
INTERVIEWS A - F
INTERVIEWS G - K
INTERVIEWS L - P
Michael Lakner
Uwe Eric Laufenberg
Marko Letonja
Christiane Libor
Long Long
Marcelo Lombardero
Nadja Loschky
Michael Lakner
Jennifer Larmore
Bettina Lell
Lise Lindstrom
Bernd Loebe
Audrey Luna
Oksana Lyniv
Ambrogio Maestri
Natascha Mair
Henry Mason
Elena Maximova
Alexander Medem
Birgit Meyer
Dominique Meyer
Ruben Michael
Aiste Miknyte
Meagan Miller
Erin Morley
Markus Müller
Valentina Nafornita
Erik Nielsen
Evgeny Nikitin
Gianandrea Noseda
Camilla Nylund
Kristine Opolais
Myrto Papatanasio
Ketevan Papava
Olga Peretyatko
Michele Pertusi
George Petean
Mauro Peter
Saimir Pirgu
INTERVIEWS Q - Y
---
DIVERSITA:
Bil´s Memoiren
Havergal Brian
Doku im TV
Essay
Walter Felsenstein
P. Heuberger Seite
HUMOR & Musikerwitze
Kammeropern
Peter Klier Seite
Korngold
Nationalhymnen
Nachrufe
OF-Kritkers Best Of
Oper im Fernsehen
Oper im Kino
Opernschlaf
Pionteks Opernseite
Pocket Opera
Regiemoden
Schöne Filme gratis
Streaming diverse
Unbekannte Oper
Egon Wellesz
YOUTUBE Schatzkiste
Kulkturwanderungen
Digitale Corona Oper
Coronaspielzeit 2020
---
ARCHIV:
Bilsing in Gefahr
Christoph Zimmermann
Herausgeber Seite
Alte CD/DVD Kritik
Buckritiken alt
Wiesbaden Archiv
Facebook
Bonn alte Kritiken
Unsere Nationalhymne
---
---
---
-
et cetera

RUBEN MICHAEL

Regisseur

 

„Ich schaue mir ein Stück an, sehe die Stärken und Schwächen, die darin enthalten sind und versuche dann, diese jeweils herauszuarbeiten.“, sagt mir Ruben Michael auf meine Frage, wie er Opern inszeniert und wie er zur vieldiskutierten Frage steht, ob das Regietheater mitunter zu modern oder gar zu Publikumsfern ist. Das er die Regie dabei unabhängig vom späteren Bühnenbild und der Kostüme andenkt, macht seine Aussage sehr interessant und relativiert so manche vorschnelle Meinung, dass Oper am Werk vorbei inszeniert worden wäre. Letztlich geht es ihm um die Aussage eines Stückes und dessen Transport zum Publikum. Dies kann der junge Regisseur erneut unter Beweis stellen, wenn am 25.10.20 in Detmold seine nächste Produktion Premiere haben wird. Ruben Michael inszeniert das Melodram MEDEA von Jiří Antonín Benda, welches 1775 in Leipzig uraufgeführt wurde und als eines der besten Werke des tschechischen Komponisten gilt.

 

„Opern sind öde und was für Spießer? – Pustekuchen!“

 

Ruben Michael bezeichnet sich selbst als Regie-Autodidakt. Schon als Kind habe ihn die Oper so sehr fasziniert, sagt mir der 19-jährige in Bonn lebende Künstler im Gespräch, dass er bereits im Alter von 11 Jahren das erste Mal selbst auf der Bühne stand. „Es war im Landestheater Detmold. Ich spielte einen kleinen rosa Dackel in Hänsel und Gretel und war damals im Kinderchor.“ Darüber ist er längst hinweg. Bald steht für ihn wieder die Humperdinck-Oper auf dem Terminplan: diesmal als Regieassistent am Bonner Opernhaus. Dort ist er in dieser Position seit Juni 2019 engagiert. Unter anderem hat er dort an den Produktionen des vielbeachteten FIDELIO mitgewirkt, wie auch bei der letzten Inszenierung der Bonner Oper, Kagels „STAATSTHEATER“.

 

Ruben Michael

 

Seine Eltern, beide als Lehrer tätig, haben ihrem Sohn Ruben die Möglichkeit zur künstlerischen Entfaltung schon früh gegeben, wie er mir im Gespräch erzählte. Dabei war keinesfalls der Fokus auf das Musiktheater gelegt, aber letztlich hat es sich für ihn so ergeben. Hinzu kommt, dass er bereits ab der ersten Schulklasse das Cellospielen erlernte und ihm damit der Zugang zur klassischen Musik früh eröffnet wurde. Aber es ist die Regie, die ihn schon im Kindesalter reizt. Seine ersten Erfahrungen auf diesem Gebiet machte er mit einem selbstgebastelten Theater, in dem er mit Playmobil-Figuren Opern wie OTELLO oder auch DIE ZAUBERFLÖTE nachspielte. Aus dieser Zeit stammt vermutlich auch der zitierte Satz von ihm, dass Opern alles andere als „öde und was für Spießer“ sind.

 

Mit 15 Jahren folgte dann bereits die erste eigene Opernproduktion des gebürtigen Paderborners, Mozarts BASTIEN UND BASTIENNE, welche er im Detmolder Cafe Gothland aufführte. 2017 – Ein Jahr später, mit 16, folgte dann Bernsteins TROUBLE IN TAHITI, welches auch wieder die Fachpresse auf den jungen Regisseur aufmerksam werden liess. 2018 dann die Premiere von TAGEBUCH DER ANNE FRANK (Monooper von Grigori Frid) das bisher letzte Projekt von Michael und seiner Kammeroper Detmold. Interessant hierbei zu erwähnen ist, dass die von Ruben Michael gegründete Kammeroper Detmold schon seit 2012 besteht. Da war Michael erst 12 Jahre alt. Mittlerweile ist diese Kammeroper ihrer ursprünglichen „Kammer“ entwachsen und nun eine Institution geworden, die nicht nur im Detmolder Raum Bekanntheit geniesst. Die Kammeroper Detmold setzt sich u.a. aus Studenten der Hochschule für Musik Detmold zusammen.

 

MEDEA – Rache, gerechter Zorn, moralische Rache, Todvergeltung

 

Und in diesem Monat steht die vierte Produktion von Ruben Michaels KAMMEROPER auf dem Programm: MEDEA. Eine Koproduktion mit dem Detmolder Kammerorchester. Diese anstehende Premiere war auch der Anstoss für das Gespräch mit Ruben Michael.

 

Warum MEDEA, fragte ich ihn, und wo er mit diesem Stück Bezüge in die heutige Zeit sieht. „Das vorherrschende Thema des MEDEA-Stoffes ist Rache. Rache in all ihren Dimensionen, alltägliche Rache für Kränkungen, als Ausgleich für Erlittenes. Rache kann sowohl im Kleinen, im Persönlichen erfolgen aber auch im Großen, wie der Politik. Bei Medea geht es hin bis zur Kindstötung.“ Jiří Bendas MEDEA ist als Melodram komponiert worden. Also einem Werk das Orchestermusik und gesprochene Texte verwendet um das Geschehen auf der Bühne zu begleiten. Das Stück dauert circa 50 Minuten und wird in der Detmolder Inszenierung mit nur einer Darstellerin besetzt sein. Im Original gibt es noch einige wenige Nebenpartien, die aber auch aufgrund der besonderen Corona-Bestimmungen, denen die Theater unterliegen, in Michaels Regie gestrichen wurden. Die Tänzerin Paula Niehoff wird die Titel- und einzige Rolle des Abends mit einer außergewöhnlichen Mischung aus Tanz, Schauspiel und Oper verkörpern. Wir dürfen gespannt sein.

MEDEA im Hangar 21 – Coronakonform

 

MEDEA (Paula Niehoff)

 

Die KAMMEROPER DETMOLD ist eine Einrichtung ohne ein festes Haus und damit flexibel für Gastspiele an verschiedenen Orten. Ruben Michaels MEDEA wird daher im Detmolder Hangar 21 aufgeführt, einer ehemaligen Flugzeughalle großen Ausmaßes, welche ideale Voraussetzungen bietet, „Coronakonforme“ Vorstellungen zu ermöglichen. Jeweils bis zu 100 Zuschauer sind für die beiden (bisher) vorgesehen Aufführungen am 25.10. (16.30 + 19.00 Uhr) unter den aktuellen Bestimmungen zugelassen. Das Bühnenbild, eine Form von Laufsteg, wird mittig durch das Publikum verlaufen, und so eine räumliche Teilung des Publikums vornehmen. „Regie unter Coronabestimmungen ist schon eine besondere Form der Herausforderung“, beschreibt mir Michael, als wir über das erforderliche Sicherheitskonzept sprachen, mit denen Theater derzeit konfrontiert sind um überhaupt wieder spielen zu können.

Zunächst sind zwei Vorstellungen der Detmolder MEDEA angesetzt.

 

Ruben Michael

Ob es mehr werden, wird auch davon abhängen, wie das Stück vom Publikum und der Öffentlichkeit angenommen wird. Der Aufwand, auch der finanzielle, für ein solches musikalisches Projekt ist groß und die Coronabestimmungen legen den Veranstaltern und Künstlern weitere imaginäre Fesseln an. Aber nach dem Gespräch mit dem jungen Opernregisseur bin ich überzeugt, dass es sich unbedingt lohnen wird, diesem selten gespielten Werk Beachtung zu schenken. Die Begeisterung, aber auch das Wissen um den tieferen Sinn des Stücks, die Ruben Michael im Gespräch vermittelt, ist bemerkenswert.

 

Ich danke Ruben Michael für das Gespräch und wünsche ihm viel Erfolg mit „seiner“ MEDEA und für seine weitere Karriere als Regisseur alles Gute.

 

 

Detlef Obens, 8.10.2020

Besonderer Dank an unsere Freunde vom OPERNMAGAZIN

 

Fotos @ Sophie Bade

 

DER OPERNFREUND  | opera@e.mail.de