DER OPERNFREUND - 50.Jahrgang
Startseite
Unser Team
Impressum/Copyright
Alle Premieren 17.18
---
Kontrapunkt
Die OF-Schnuppe :-((
Der OF-Stern * :-)))
HUMOR & Musikerwitze
Bilsing in Gefahr
Herausgeber Seite
----
KINO Seite
CD DVD BluRay
Buchkritik aktuell
Kliers Discografie
-----
Oper und Konzert
Pr-Termine 2016.17
Aachen
Aachen Sonstige
Aarhus
Bad Aibling
Altenburg Thüringen
Altenburg Österreich
Amsterdam DNO
Amsterdam Th. Carré
Andechs
Annaberg Buchholz
Ansbach
Antwerpen
Arnheim
Aschaffenburg
Athen
Athen Onassis Cultur
Augsburg
Avignon
Baden bei Wien
Baden-Baden
Badenweiler
Baku
Bamberg
Bamberg Konzerte
Basel
Basel Musicaltheater
Basel - Casino
Bayreuth div.
Pionteks Bayreuth
Bayreuth Festspiele
Belogradchik
Bergamo
Berlin Deutsche Oper
Berlin DO WA
Berlin Staatsoper
Berlin Staatsoper WA
Berlin Kom. Oper
Berlin Kom. Oper WA
Berlin Neuköllner Op
Berlin Konzerte
Berlin Ballett
Berlin Sonstige
Bern
Bielefeld
Bochum Ruhrtriennale
Bochum Konzerte
Bonn
Ära Weise 2003-2013
Bozen
Bratislava
Braunschweig
Braunschweig Konzert
Bregenz Festspiele
Bremen
Musikfest 2016
Bremerhaven
Breslau
Brünn Janacek Theate
Brüssel
Budapest
Budap. Erkel Theater
Buenos Aires
Burgsteinfurt
Cagliari
Casciana
Chemnitz
Chicago
Coburg
Coburg Joh. Strauss
Coesfeld
Colmar
La Coruna
Cottbus
Crevoladossola
Darmstadt
Dehnberg
Den Haag
Dessau
Dessau Weill Fest
Detmold
Dijon
Döbeln
Dortmund
Dortmund Ballett
Dortm. Konzerthaus
Dortmund Sonstiges
Dresden Semperoper
Dresden Operette
Duisburg
Düsseldorf
Düsseldorf Tonhalle
Schumann Hochschule
Eisenach
Ekaterinburg
Enschede
Erfurt
Erl Festspiele 2015
Erl Festspiele 2014
Erlangen
Essen Aalto Oper
Essen Aalto Ballett
Essen Aalto WA
Essen Philharmonie
Essen Folkwang
Eutin
Fano
Fermo
Florenz
Frankfurt
Frankfurt WA
Bockenheimer Depot
Freiberg
Freiburg
Füssen
Fürth
Fulda
Gelsenkirchen MiR
MiR Ballett
Genf
Gent
Gera
Giessen
Glyndebourne
Görlitz
Gotha Ekhof-Festsp.
Graz
Graz Styriarte
Graz Konzerte
Graz Sonstiges
Hagen NEU
Hagen alt
Halberstadt
Halle
Halle Händelfestsp.
Hamburg StOp
Hamburg StOp Wa
Hamburg Konzert
Hamburg Sonstige
Hamm
Hannover
Hannover Sonstiges
Heidelberg
Heidenheim Festsp.
Heilbronn
Heldritt
Helsinki
Hildesheim TfN
Hof
Hohenems
Gut Immling
Ingolstadt
Innsbruck Landesth.
Innsbruck Festwochen
Bad Ischl
Jennersdorf
Kaiserslautern
Karlsruhe
Karlsruhe Händel
Kassel
Kiel
Kiew
Bad Kissingen
Klagenfurt
Klosterneuburg
Koblenz
Köln Staatenhaus
Köln Wiederaufnahmen
Köln Kinderoper
Köln Kammeroper
Köln Philharmonie
Köln Sonstiges
Konstanz Kammeroper
Kopenhagen
Krummau a.d. Moldau
Krefeld
Landshut
Langenlois
Bad Lauchstädt
Leipzig Oper
Leipzig Mus. Komödie
Leverkusen
Lille
Linz/Donau
Linz Sonstiges
Ljubljana/Laibach
London ENO
London ROH
Ludwigshafen
Luisenburg
Lübeck
Lübecker Sommer
Lüneburg
Lüttich/Liège
Luxemburg
Luzern
Lyon
Macerata
Madrid
Magdeburg
Mailand
Mainz
Malta
Mannheim WA
Mannheim
Maribor/Marburg
Marseille
Martina Franca
Massa Marittima
Meiningen
Melbourne
Minden
Minsk
Miskolc
Mönchengladbach
Mörbisch
Hamburg
Monte Carlo
Montpellier
Montréal
Moskau Bolschoi N St
Moskau Sonstige
München NT
München NT Wa
München Cuvilliés
MünchenPrinzregenten
München Gärtnerplatz
München Ballett
München Sonstige
Münster
Münster Konzerte
Münster Sonstiges
Muscat (Oman)
Nancy
Neapel
Neuburger Kammeroper
Neuburg/Donau
Neuss RLT
Nizhny Novgorod
Nordhausen
Novara
Nürnberg
Nürnberg Gluck Fest
Nürnberg Konzerte
Oberammergau
Oldenburg
Ölbronn
OperKlosterNeuburg
Oslo
Osnabrück
Ostrau
Palermo
Paris Bastille
Paris Garnier
P. Champs-Elysées
Théâtre du Châtelet
Paris Ballett
Paris Philharmonie
Paris Versailles
Parma
Passau
Pesaro
St. Petersburg
Piacenza
Pisa
Pforzheim
Plauen
Posen
Potsdam
Prag
Radebeul
Raiding
Recklinghausen
Regensburg
Reggio Emila
Bad Reichenhall
Remscheid
Rendsburg
Riga
Rosenheim
Ruhrtriennale
Saarbrücken
Saint Etienne
Salzburg
Salzburg LT
Salzburg Osterfestsp
San Francisco
San Marino
Sarzana
Sassari
Savonlinna
St. Gallen
St. Petersburg
Bad Reichenhall
Oper Schenkenberg
Schweinfurt
Schwerin
Schwetzingen
Sevilla
Singapur
Sofia
Solingen
Spoleto
Stockholm
Straßburg
Stuttgart
Stuttgart Ballett
Szeged (Ungarn)
Tampere (Finnland)
Tecklenburg
Teneriffa
Toggenburg
Tokyo
Toulon
Toulouse
Trapani
Trier
Triest
Turin
Ulm
Valencia
Valle d´Itria
Venedig Malibran
Venedig La Fenice
Verona Arena
Weimar
Wels
Wexford
Wien Staatsoper
Wien TadW
Wien Volksoper
Wien Konzerte
Wien Ballett
Wien Sonstiges
Wiesbaden
Bad Wildbad
Winterthur
Wolfsburg
Wunsiedel
Wuppertal
Würzburg
Zürich
Zürich WA
Zürich Ballett
Zürich Konzert
Zwickau
---
INTERVIEWS A - F
INTERVIEWS G - K
INTERVIEWS L - P
INTERVIEWS Q - Y
---
In Memoriam
Musical
Jubiläen 2016
Essay
Nationalhymnen
Doku im TV
Oper im Fernsehen
Oper im Kino
Unsitten i.d. Oper
---
CD Kritiken Archiv

Die besten und nettesten Opern- und Musik(er)-Witze der Welt

Foto oben (c) Rheingold 2011 / Wiener StOp / Foto unten (c) MacDonalds

 

"Nichts in der Welt wirkt so ansteckend wie Lachen und gute Laune", meinte Charles Dickens, der heute vor 203 Jahren geboren wurde und am 9. Juni 1870 starb.

 

Zwei Todeskandidaten sitzen Zelle an Zelle und bekommen den Besuch des Beamten, dem sie ihre letzten Wünsche vortragen sollen. Erster Kandidat: Ich will eine tolle 5.1 Anlage und die Gesamtausgabe von Andrew Lloyd Webber. Zweiter Kandidat: Ich will vor meinem Nachbarn die Giftspritze.

Der berühmte Tenor Alfredo Vitello sitz oben im Empire State Building mit einem Unbekannten an der Bar. "Das ist schon recht seltsam" - so der Unbekannte - "wenn man hier oben aus dem Fenster springt, dann fällt man genau bis zum 10.Stock, da ist so ein Wind, daß man wie von Geisterhand gepackt einmal ums Gebäude geschleudert wird, und landet dann durchs offene Fenster in Zimmer 110." - "Selten sowas Bescheuertes gehört!" sagt der Tenor - "Doch! passen Sie auf!" Eh sich jemand versieht springt er raus. Alle schauen hinterher. Und tasächlich im 10.Stock, wie von Geisterhand gepackt wird er angehalten, rumgeschleudert und verschwindet durch ein Fenster im Gebäude. Nach zehn Minuten ist er wieder oben. Beifall und unglaubliches Staunen der Gäste. "Ich kann überhaupt nicht glauben, was ich da gesehen habe." so Alfredo Vitello. "Gut, dann mach ich´s nochmal!" Wieder springt er, und im zehnten Stock wiederholt sich das Procedere. Bald ist er wieder oben. "Das kann ich auch!" sagt der Tenor und springt ebenfalls. 10.Stock, 9.Stock, 8.Stock....patsch - tot. Darauf der Barkeeper: "Du bist doch ein echtes Arschloch, wenn Du besoffen bist, Supermann!"

Was ist der Unterschied zwischen Diana und Elvis? >>> Elvis lebt!

Saublöd: Ein alter Bassist torkelt eines Abends nach dem Konzert und dem obligaten Besuch der Kneipe nach Hause und wäre sicher umgekippt, könnte er sich nicht auf den Baß stützen. Daheim auf der Treppe stürzt er aber doch und purzelt die ganze Treppe wieder hinunter. Seine Frau kommt angewetzt: "Na, ist der Baß jetzt in Arsch?" "Nee, der Arsch ist im Baß!"

Zwei Violinisten treffen sich nach langer Zeit. Einer von beiden trägt einen
Bratschenkasten. Fragt der andere: "Hattest Du einen Schlaganfall?"

Was ist der Unterschied zwischen einem Musiker und einem Musikwissenschaftler? Der gleiche wie zwischen einem Liebhaber und einem Gynäkologen.

Was steht in den Noten der Geigen, wenn sie schnell spielen sollen?
>>> Vivace.
Und was steht geschrieben, wenn sie langsam spielen sollen?
>>> Wie Bratsche.

Was ist ein Streichquartett?
Das Moskauer Sinfonieorchester nach einer Europatournee...
(Anmerkung für die jüngeren Opernfreunde unter unseren Lesern: Das ist ein Witz von vor dem Fall des Eisernen Vorhangs!)

Steht eine Bratschist auf einem 10 Meter hohen Turm (mit Bratsche).
Wenn er herunterspringt, was ist dann schneller unten - er oder die
Bratsche? - Egal - Hauptsache er springt...

Ferkelwitz: Ein Symphonieorchester spielt. Plötzlich setzt der erste Geiger links vom Dirigenten die Geige ab, wischt sich mit der Hand über den
rechten Ärmel und flüstert entrüstet zum Dirigenten:"Sie, ich glaube, da unten in der ersten Reihe wichst einer." Darauf der Dirigent: "Ist ja auch kein Wunder, Sie spielen ja auch wie eine Pflaume..."

Der Franz sagt zu seiner Mutter: "Wenn ich erwachsen bin, will ich ein
Schlagzeuger werden!" Meint die Mutter: "Aber beides zusammen wird
nicht gehen..."

Kommt ein Bratscher aufgeregt in das Musikgeschäft: "Also, die Bratsche, die Sie mir gestern verkauft haben, die können Sie gleich wiederhaben. Da ist ja bei jeder Saite ein anderer Ton drauf!"

Ein Bratschist ist kurz vor dem Rausswurf, der Chefdirigent lässt sich zu einer mündlichen Prüfung überreden. Dirigent fragt: Wieviel Noten hat eine Triole? Antwort: Vier. Dirigent wütend: Falsch! Orchester bittet: Gib ihm noch eine Chance. Dirigent fragt: Wieviel Noten hat eine Triole? Antwort: Zwei! Dirigent: Jetzt reichts! Orchester bittet: Gib ihm noch eine Chance. Dirigent hilft mit den Fingern: Wieviel Noten hat eine Triole? Antwort: Drei. Orchester: Gib ihm noch eine Chance.... (Nur böse Zungen würden behaupten, daß es sich bei dem Orchester um die "Düsseldorfer Symphoniker" handelte)

Die resolute junge Dame betrat das Modegeschäft und sagte: "Ich brauche einen weiten Rock." Sie probierte und probierte und sagte dann zur Verkäuferin: "Haben Sie nicht noch weitere? Ich übe nämlich einen Beruf aus, bei dem ich die Beine breit machen muß." Das trug ihr seitens der Verkäuferin einen merkwürdigen Blick ein. Dies bemerkte die junge Dame und fügte erbóst hinzu: "Erlauben Sie mal, ich bin Cellistin bei den Wiener Philharmonikern! Was hatten Sie denn gedacht?!!"

Ein Musiker und eine Sängerin verirren sich im Urwald und werden von Kannibalen gefangen genommen. Sagt der Häuptling: "Bevor ihr in den Topf kommt, hat jeder einen Wunsch frei". Sagt die Sängerin: "Bitte gebt mir ein Micro, ich singe euch noch was vor". "Oh Gott" sagt der Musiker,"dann eßt mich bitte vorher auf!"

Probe in der berühmten Rock-Band. Der Drummer tippt den Bassisten an und fragt: "Pst! Hilf mir mal! Was sind eigentlich Tschangeto-Sticks?" Darauf der Bassist irritiert: "Wieso fragst Du mich?! Du bist doch der Drummer! Wie kommst Du eigentlich darauf?" Da zeigt der Drummer in die Partitur auf eine Stelle, wo steht: Change to sticks...

In der Orchesterprobe tadelt der Dirigent die Kontrabassisten: "Bitte überprüfen Sie doch mal Ihre Stimmung !" Daraufhin geht der erste Bassist mit der Hand über die Saiten und ruft zurück: "Unsere Stimmung ist o.k, alles paletti die Saiten sind stramm genug." Da dreht sich einer der Bratscher um und faucht den Bassisten an: "Du Idiot ! Darauf kommt es nicht an – schau, daß die Wirbel müssen alle parallel stehen !!!"

In welcher Tonart spielten die Posaunen von Jericho? In D-Moll, denn sie D-Moll-ierten alles...

Opernfreund: Was haben Frauen und Bratscher gemeinsam? Antwort: Beide kämpfen um Anerkennung ihrer Rechte. Opernfreund: Und der Unterschied? Antwort: Naja, Frauen genießen sie bereits...

Was ist ein Musikliebhaber? Ein Mann, der Brigitte Bardot im Bad singen hört und das Ohr ans Schlüsselloch legt...

Opernfreund: Wenn Du (mit dem Auto unterwegs) auf der Straße einen Dirigenten und einen Bratscher siehst, welchen überfährst Du zuerst? Antwort 1: Den Dirigenten, denn Arbeit kommt vor Vergnügen.Antwort 2: Den Dirigenten. Wenn Du damit fertig bist, kann der Bratscher nämlich noch nicht weit gekommen sein!

Vielleicht könnte Giuseppe Sinopoli heute noch leben: Er fiel vom Dirigentenpult direkt in die Bratschen und die haben es leider erst eine Stunde später gemerkt...

Warum kann ein Bratscher mit nem Messer im Rücken nicht spielen? Weil er sich nicht anlehnen kann...

Achtung Kalauer! Sagt ein Chorsänger zum anderen: "Hey, warum kann unser Dirigent gefahrlos zwei Finger in die Steckdose stecken? Na, weil er ein schlechter Leiter ist..."

Noch ein Kalauer, aber der tut weh!  Beethoven war so taub, dass er sein Leben lang dachte, er würde malen!

Wer war der erste Bratscher? Ötzi. Er ist vom Gletscher überholt worden.

Geschmacklos! Hast du schon mal die Frau von Steve Wonder gesehen ? Nein ? Er auch nicht !

Was ist ein Gentleman-Musiker? Jemand der Bratsche spielen kann, es aber nicht tut.

Was ist der Unterschied zwischen einem Wagner-Sopran und einem Wagner-Tenor?  Ungefähr 50 Kilo.

Blöd, blöd, blöd! Kennst Du den Unterschied zwischen einem Saxophon und einem Sack Mehl? Nein? Dann blas mal rein!

Was sind die beiden überflüssigsten Dinge der Welt? Das Gemächte des Papstes + Ein Solobratscher.

Dirigent zum Kontrabassisten: "Wollen Sie nicht mal Ihr Instrument stimmen?" Kontrabassist: "Wieso, die Saiten sind doch alle stramm?" Bratscher: "Mensch, darauf kommt's doch nicht an, die Wirbel müssen alle in die gleiche Richtung stehen!"

Warum ist das Horn ein göttliches Instrument ? Ein Mensch bläst zwar hinein, aber nur Gott weiss, was rauskommt.

Warum spielen Dudelsackspieler im Gehen? Sie versuchen, vor den Tönen zu fliehen.

Es klingelt an der Tür. "Guten Tag, ich bin der Klavierstimmer." - "Aber ich habe sie ja gar nicht bestellt!" - "Sie nicht, aber ihre Nachbarn!"

Wozu ist eine brennende Oboe am besten zu gebrauchen? Antwort: Um ein Fagott in Brand zu setzen!

Waehrend eines Konzerts fluestert ein Bratscher mit seinem Pultnachbarn: "Ist das wahr, dass dein Vertrag fuer die naechste Spielzeit nicht verlaengert wird?" -"Ja, stimmt, und zwar nur deshalb, weil ich waehrend einer Probe geschlafen habe." - "Aber das tun wir doch alle!" - "Aber nicht mit der Frau des Dirigenten!!!"

Beim Geigenbauer. "Ich hätte gerne einen Kontrabaß!" - "Da sind sie hier falsch, tut mir leid. Den bekommen Sie beim Schreiner!"

Also sprach Jascha Heifetz im Jahre 1961: Ich spiele gelegentlich Werke von zeitgenössischen Komponisten, und das aus zwei Gründen. Erstens, um zu verhindern, dass dieser Komponist weiterschreibt, und zweitens um mich selbst daran zu erinnern, wie sehr ich Beethoven schätze.

"Kennst du den Sänger Bert Briegler?" - "Klar doch. Ich bin einer seiner größten Gönner!" - "Gestern bei seinem Auftritt wurde er aber ganz furchtbar ausgepfiffen!" - "Das gönne ich ihm!"

Ein Komponist geht mit seiner Freundin durch die Stadt. Aus einem Fenster kommt Klaviermusik. Die Freundin: "Ist das von Dir?" Der Komponist: "Noch nicht!"

Wieso heisst die Bratsche eigentlich "Bratsche"? - Das ist das Geräusch, welches sie macht, wenn man sich draufsetzt!

Ein Bratscher der Düsseldorfer Symphoniker kommt nach der Pensionierung mit dem Instrument nach Hause. Seine Frau: "Waaas? Du warst Musiker?"

Was ist die beste Tatwaffe für einen Mord? Antwort: Eine Bratsche, weil dort keine Fingerabdrücke drauf sind !

Kürzester Musikerwitz: Gehen zwei Hornisten an einer Kneipe vorbei.....

"Die schönsten Stunden meines Lebens verdanke ich der Oper." - "Wieso gehst Du so oft hin ?" - "Ich nicht, aber meine Frau !"

Der große Knappertsbusch "Kna" war auch immer für ein Bonmot gut, hier zwei Kostproben: Kna nach der UA von Pfitzner's Herz gefragt, wie er denn diese Oper gefunden hätte, raunzte nur lapidar: Er hätt' sie ruhig "Darm" nennen können ...

Ein euphorischer junger Dirigent zu Kna: Haben Sie gestern meinen Tristan gehört? Kna: Ach! Haben Sie auch einen geschrieben??

Dirigent zum Kontrabassisten: "Wollen Sie nicht mal Ihr Instrument stimmen?" Kontrabassist: "Wieso, die Saiten sind doch alle stramm?" Bratscher: "Mensch, darauf kommt's doch nicht an, die Wirbel müssen alle in die gleiche Richtung stehen!"

Ein Pfarrer und ein Bratscher erscheinen zur gleichen Zeit vor dem Himmelstor und wollen von Petrus eingelassen werden. Zuerst läutet der Bratscher an der Zür und Petrus lässt ihn ein, um zu prüfen, ob er in den Himmel darf oder in die Hölle muss. Der Pfarrer wartet und wartet. Schliesslich wird es ihm zu lang und er klingelt noch einmal. Da erscheint Petrus völlig aufgelöst mit zerzaustem Haar und erklärt, der Pfarrer möge sich noch ein wenig gedulden, denn er habe über den Bratscher noch nicht entscheiden können. Darauf meint der Pfarrer, Petrus könne ihn doch ohne weiteres schon in den Himmel lassen, denn er habe doch sein ganzes Leben Gott und der Kirche geweiht, da sei es doch gar keine Frage..... "Ja, ja," meint da Petrus, "das stimmt schon. Aber immer, wenn du in der Kirche gepredigt und gebetet hast, dann sind die Leute eingeschlafen. Und immer wenn der Bratscher gespielt hat, dann haben die Leute gebetet !!!"

Was ist der Unterschied zwischen einem Französisch Horn und einer SCUD-Rakete? - Antwort: Eine SCUD-Rakete trifft besser.

Und was ist der Unterschied zwischen einem Trampolin und einer Bratsche ? Antwort: Beim Trampolin zieht man sich die Schuhe aus, bevor man draufspringt.

Der allerkürzeste Witz: "Vater unser, der Tubist im Himmel!"

Was ist der Unterschied zwischen einem Orchester und einem Stier? Antwort: Beim Stier sind die Hörner vorne und das Arschloch hinten

Die zwei lautstärken der Tuben sind: 1) f wie forte 2) p wie power

Tenor bei der Aufnahmeprüfung: "Nennen Sie mir doch mal die Subdominante von F!" Darauf der Tenor: "Fangfrage, F ist bereits die Subdominante!"

Was ist der Unterschied zwischen einem Tenor und einem Bariton? Antwort: Es gibt keinen, der Bariton ist genau so doof, nur eine Oktave tiefer.

Was heißt "Schlagzeuger" auf chinesisch? Antwort: "No Tai Ming"

Wie viele intelligente Tenöre passen in eine Telefonzelle ? Antwort: alle!

Stell Dir vor Harnoncourt ist tot. (Pause....ernstes Schweigen !!!) Er starb im Krankenhaus an einer Blinddarmoperation. - Nein, Gottes ! Wie das ? - Sie hatten historische Instrumente verwendet !

Unterhalten sich ein Wiener und ein Berliner Philharmoniker über die Eigenarten der Einsätze von Wilhelm Furtwängler: Der Berliner: Also, wenn die Taktstockspitze, nachdem sie einen genauen Halbkreis beschrieben hat, die linke Ecke des Pultes in einem exakten spitzen Winkel von ca. 39.5° berührt setzen wir ein. Und ihr in Wien? - Also, wann's uns zu blöd wird, fangen wir einfach an.

Harnoncourt, Norrington und Gardiner sitzen in einem Flugzeug. Es stürzt ab. Wer überlebt? Antwort: Mozart!

Ein erster Geiger, ein schneller und ein langsamer Bratscher und ein Kontrabassist stehen an den vier Ecken eines Fussballfeldes. In der Mitte steht der Schiedsrichter mit einem Hundertmarkschein und pfeift. Wer kriegt die 100 Euro? Antwort: Der langsame Bratscher natürlich! Denn: schnelle Bratscher gibt's nicht, und ein erster Geiger rennt nicht für 100 Euro und dem Kontrabassisten war das Spiel zu kompliziert.

"Papi, hör mal, ich habe mir heute eine Bratsche gebastelt", berichtet der Nachwuchs. "Grossartig, mein Junge, und woher hast du die Saiten?" - "Aus deinem Klavier !"

Was ist der Unterschied zwischen einer Zwiebel und einer Bratsche ? Antwort: Bei der Zwiebel hat man Tränen in den Augen, wenn man sie zerhackt.

Ein schmutziger Musikerwitz: Die Mitglieder eines Streichquartetts wollen als Krönung ihrer Laufbahn einen Puff gründen. Der erste Geiger soll sich um die Finanzierung, der zweite Geiger um die Möblierung und der Bratscher wird beauftragt, ein Grundstück zu erwerben. Der Cellist soll die Damen anheuern. Nach einigen Wochen findet eine Lagebesprechung statt: Das Geld ist besorgt. Die Möbel stehen abrufbereit. Der Bratscher hat leider noch kein passendes Grundstück gefunden. Der Cellist berichtet, er habe grossartig aussehende Mädchen engagiert, alle um die 13 bis 15 Jahre alt. Entsetzen bei den Quartettgenossen. "So jung ?", fragen sie.  "Na klar", sagt der Cellist, "bis der Bratscher das Grundstück hat, sind die Mädels alt genug !!!"

Überschrift zu einer Opernkritik: Der Ring der nie gelungen.

Saublöd! "Du Papi, ich möchte gerne Orgelbauer werden!" - "Ach, Mensch, Karlchen, dafür brauchst Du doch Abitur!" - "Na gut. Dann werde ich eben Vogelbauer"

Bei der Klavierhauptprobe.Tenor: Maestro, ich bin so heiser, darf ich markieren? Dirigent raunzt: Meinetwegen! Das zieht sich so weiter hin, bis zur Generalprobe schließlich: Tenor: Verzeihen's, Maestro! Aber ich bin immer noch so heiser, darf ich wieder markieren? Dirigent kurz vorm Riß des Geduldsfadens: Mensch! Übermorgen ist Premiere, wolln's vielleicht da auch markieren??? Tenor: Nee, nee - keine Bange - da sag' ich ab!

Karlchen ist mit seinem Vater bei einem Kammerkonzert. Die Cellistin gehört nicht gerade zur ersten Garde ihrer Zunft. Irgendwann wird's dem gelangweilten Sohnemann zu bunt und ruft laut vernehmbar in den Saal: "Vati, wenn die Tante da vorne den Kasten durchgesägt hat, gehen wir dann nach Hause?"

Der Sänger quält sich - eindeutig von sich selbst sehr angetan - mehr schlecht als recht durch seine Arie. Mäßiger Applaus aber ein gewaltiges "bis", dem der Herr gern nachkommt. Das selbe Spiel noch zweimal. Darufhin Frage an den Rufer, was das denn solle, Antwort: "ja irgendwann muß er es doch lernen! / Alternativvariante: "heute machen wir ihn fertig".

Zwei Freunde besuchen ein modernes Theaterstück, sagen wir von Schlingensief. Kurz bevor der Vorhang sich hebt, die Lichter sind schon erloschen, überkommt dem einen ein dringlicher Harndrang. Er geht hinaus findet das gewisse Örtchen nicht direkt, sucht, findet eine Tür und steht mitten in einem dunklen Raum vor sich ein großer runder Gegenstand mit einer Öffnung, oben. Er denkt sich was soll's, es sieht mich eh niemand, schaffst du dir hier Erlösung. Gesagt getan. Erleichtert geht er zu seinem Platz zurück und fragt seinen Freund: Na, hab ich schon irgendwas verpaßt? Der: Nö, nix besonderes! Typisch Schlingensief: Tritt einer auf, pinkelt in eine Vase und geht wieder ...

In der Opernloge sitzen zwei Damen der Gesellschaft. Unten auf der Bühne schmettert der Tenor, nur mit einem Trikot bekleidet, die Hauptpartie. Flüstert eine der Damen der anderen zu: "Hat er nicht ein wundervolles Organ?" - "Oh ja, wirklich", antwortet die Nachbarin, "aber singen kann er auch!"

Auf den berühmten Bassisten Ludwig Hofmann stürzte eine Verehrerin zu und schwärmte über des Bassisten Leistung. Er davon sehr angetan erwiderte mit der Frage: "Haben Sie denn auch schon meinen Gurnemanz gesehn?" Die junge Dame errötete, gab dem verdutzten Kammersänger eine schallende Ohrfeige und verschwand.

Zwei Bratscher unterhalten sich, kommt ein Musiker dazu...

Bei einer Opernprobe singt ein junger Heldentenor eine Lieberarie. Da unterbricht ihn der Regisseur: "Mehr Leidenschaft! Haben Sie noch nie geliebt?" Darauf der Tenor: "Das schon, aber noch nie dabei gesungen!"

"An meinem Wiegenlied habe ich fast drei Jahre gearbeitet", sagt er ins Mikrofon. "Warum so lange?" wundert sich der Reporter. "Weil ich dabei immer eingeschlafen bin."

Was ist der Unterschied zwischen Kondom und Dirigent ? Antwort: "Mit" ist sicherer, "ohne" schöner.

David Oistrach kommt in den Himmel. Petrus empfängt ihn: "Dort ist dein Platz im Himmlischen Orchester: zweite Geigen, vorletztes Pult." - "Was, so weit hinten soll mein Platz sein?" - "Das musst Du verstehen: Konzertmeister ist Paganini, dann kommen die großen Virtuosen der letzten 300 Jahre." - "Na gut, unter diesen Umständen ist der Platz für mich angemessen." Die erste Probe beginnt. Alles versinkt im musikalischen Chaos. Oistrach wendet sich an seinen Nachbarn: "Wieso ist diese Probe so grottenschlecht, hier sind doch nur die Spitzenleute aus vielen Jahrhunderten?" - "Das ist ziemlich leicht zu verstehen: es dirigiert der Herrgott persönlich, aber er hält sich für Karajan!"

Was ist der Unterschied zwischen einem Kritiker und einem Eunuchen? Da gibts keinen. Beide wissen genau, wie man es machen muss, könnens aber nicht...

Mittelalter, Zeitalter der Inquisition.  Ein Passant geht an derFolterkammer vorbei und lauscht. Darauf fragt er den Folterknecht: "Ist das nicht ein Akkordeon ?" Der Folterknecht mit aggressiver Miene "Ja!..und ?”

Was haben die Beatles und die Bratschengruppe des Philharmonischen Orchesters gemeinsam. Antwort: Sie haben seit ungefähr 1970 nicht mehr zusammengespielt.

"Haben Sie sich mit ihrer Gattin gestern, in der Oper gut unterhalten?" - "Zuerst schon, aber dann beschwerten sich immer mehr Leute um uns herum !"

Achtung böse: Was ist schwarz und läuft gegen das Klavier ? Stevie Wonder.

Treffen sich zwei Streicher: Schabst du Cello, du Schuft? - Nee, ich goge die Giege geifernder Gauch!

Fragt die Lehrerin, was die Eltern beruflich so machen. Ein Junge antwortet: "Mein Vater ist Stripper in einem Schwulenlokal!" "Aber geh, das gibts doch nicht .... wirklich?" Nach dem Unterricht holt sich die Lehrerin diesen Jungen zu sich und fragt noch einmal. Da sagt der Boy: "Naja, eigentlich ist er im Orchester Bratscher, aber ich habe mich so geschämt!"

Kommt ein Oboist zum Neurologen. Dieser untersucht dessen Gehirn und stellt große Schäden fest - Oboe spielen macht blöd. Also nimmt er es heraus und sagt dem Oboisten, er könne es in einer Woche wieder abholen, frisch überholt. Eine Woche vergeht, drei Wochen, drei Monate - nichts. Da trifft der Neurologe den Oboisten zufällig auf dem Wochenmarkt. "Ihr Hirn ist längst fertig, wollen Sie es nicht endlich abholen?" - "Brauch ich nicht, ich spiele jetzt Bratsche!

"Papa, wie schreibt man Xylophon?" - "Gar nicht, so was spielt man."

Wie rettet man einen Bratschisten vor dem Ertrinken? Antwort: Man nimmt den Fuss von seinem Kopf.

Zwei Violinisten treffen sich nach langer Zeit. Einer von beiden trägt einen Bratschenkasten. Fragt der andere: "Hattest Du einen Schlaganfall ?"

Ein bekannter Posaunist hat versehentlich 2 Mucken angenommen, eine bei den Philharmonikern und eine im städtischen Orchester. Einen Job muß er nun abgeben. Er fragt seinen Hausmeister: "Sag mal, können Sie mich am Sonntag im städtischen Orchester mit der Posaune vertreten?" - "Wie, ich? Ich kann doch gar nicht Posaune spielen." - "Ist doch gar nicht so schlimm, da sitzen noch 5 andere Posaunisten, machen sie einfach das nach, was die vormachen." Der Hausmeister läßt sich überreden und wackelt ab. Montags treffen sie sich wieder. "Na, wie war's?" fragt der Posaunist, "hat alles geklappt bei der Aufführung?" - "Von wegen geklappt," antwortet der Hausmeister, "die anderen 5 waren auch Hausmeister!..."

Kritiker verpaßt in einem Provinzstädtchen seinen Anschlußzug. Wie er so überlegt, was man machen könnte, kommt ihm die Idee, doch in die Oper zu gehen. Es gibt (Name einer Oper mit Tenorsolo) und unser Held bekommt tatsächlich noch eine Restkarte für die erste Reihe des ausverkauften Hauses. Der Tenor, ein alter Mann, total abgesungen, singt sein Solo. Anschließend donnernder Applaus, "Bravo"-Rufe, Schreie: "Da Capo! Da Capo!". Der Kritiker versteht nichts. Als der Tenor unter großen Mühen nochmals sein Solo gesungen hat und das Publikum es ihm mit brausendem Applaus dankt, wiederum mit Zwischenrufen: "Da Capo! Da Capo!", wendet sich der Kritiker an seinen wild klatschenden Nachbarn und fragt: "Na hören Sie mal, der Mann ist doch grottenschlecht! Wieso wollen die Leute ihn da denn nochmal hören?" Darauf der Nachbar begeistert: "Ja, das wissen wir schon lange, aber heute machen wir ihn fertig!"

Und dann war da noch der Bratscher auf Wanderschaft in der Lüneburger Heide. Er traf einen Schäfer und seine Herde und fand Gefallen an den Tieren. Also fragte er den Hirten: “Wenn ich erraten kann, wie viele Schafe sie haben, kann ich dann eines davon haben?” Nun, der Hirt wunderte sich zwar, willigte aber schließlich ein, denn wie sollte der Mann wohl die genaue Zahl der Schafe schätzen. “In Ordnung”, sagte er. Der Bratscher schätzte, “Sie haben 287 Schafe”, sehr zur Überraschung des Schäfers, denn es war exakt die Zahl seiner Schafe. Also suchte sich der Bratscher ein Tier aus, bückte sich, hob es auf und legte es sich über die Schultern. Da hatte der Schäfer eine Idee und sagte: “Wenn ich Ihren Beruf errate, kann ich mein Schaf dann zurück haben?” Der Bratscher war sicher, daß der Schäfer seinen Beruf nicht erraten würde und stimmt zu. “Sie sind Bratscher, nicht wahr?” sagte der Schäfer. “Wie haben Sie das denn erraten?”, fragte der Bratscher und der Schäfer antwortete: “Legen Sie meinen Hund wieder hin und wir reden darüber”...

Kommt ein Oboist zum Neurologen. Dieser untersucht dessen Gehirn und stellt große Schäden fest - Oboe spielen macht blöd. Also nimmt er es heraus und sagt dem Oboisten, er könne es in einer Woche wieder abholen, frisch überholt. Eine Woche vergeht, drei Wochen, drei Monate - nichts. Da trifft der Neurologe den Oboisten zufällig auf dem Wochenmarkt. "Ihr Hirn ist längst fertig, wollen Sie es nicht endlich abholen?" - "Brauch ich nicht, ich spiele jetzt Bratsche !

Ein Mann kommt zum Neurologen und will sich ein neues Gehirn verpassen lassen. Der Neurologe sagt: Gut - hier haben wir das Hirn eines Nobel-Preisträgers, kostet 5000 DM. Der Mann: Haben Sie auch noch etwas anderes? Der Neurologe: Ja - hier das Gehirn eines ausgezeichneten Weltraumforschers, kostet 10000 DM. Der Mann: Mhm - und was ist das da? Der Neurologe: Das ist das Gehirn eines Bratschers, das ist sehr teuer: Es kostet 1 Million DM. Der Mann: Wieso denn das? Der Neurologe: Es ist vollkommen ungebraucht.

Ein virtuoser Bratscher ist über Jahrzehnte seinem Orchester treu geblieben. Nun steht sein Ruhestand bevor. Seit Beginn seiner Beschäftigung hat er eine Eigenart, der trotz dieser langen Zeit niemand auf den Grund gehen konnte: vor jeder Probe, vor jedem Auftritt, vor jeder Übungsstunde mit Schülern nimmt er einen kleinen Zettel aus seinem Bratschenkasten, schaut darauf, legt ihn wieder in den Kasten zurück, nimmt die Bratsche und spielt los. Keinem seiner Schüler ist es je gelungen, auch nur heimlich an den Kasten und vor allem an den Zettel zu kommen, so dass - wie bei allen grossen Geheimnissen - es die wildesten Gerüchte und Spekulationen gab und gibt, was auf diesem Zettel steht. Über die Pensionierung hinaus ist der Bratschist aktiv geblieben und hat sein Orchester immer wieder unterstützt, aber den Text auf dem Zettel hat noch niemand gelesen. Niemand aus der Familie, kein Dirigent, nicht einmal seine Frau. Nun ist vor wenigen Wochen der Tag gekommen, an dem unser Bratscher eines Abends ins Bett geht, die Bratsche samt Koffer unter selbiges legt, einschläft und am Morgen nicht wieder aufwacht. Er ist gestorben. Nun war sein Umfeld ja seit Jahrzehnten neugierig darauf, was auf diesem Zettel steht und so schauten die Anwesenden in den Kasten, noch bevor der Mann begraben war. Und sie staunten sehr, was dort geschrieben stand: Bratsche links - Bogen rechts.

Was macht man aus der Asche eines Bratschers ? Antwort: Schlaftabletten

Geht ein Bratscher zum Geigenbauer und sagt: Guten Tag, ich hätte gern einen Dämpfer für meine Bratsche.Sagt der Geigenbauer: o.k. - Das ist ein fairer Tausch

PARSIFAL ist eine Oper, die um 6 Uhr anfängt und wenn man nach drei Stunden auf die Uhr schaut, ist es zwanzig nach 6.

Halbmusikerwitz (eigentlich Polizistenwitz): Vor dem Gymnasium finden 2 Polizisten einen ermordeten Bratschisten. Darauf der eine: "Du, wie schreibt sich Gymnasium ?" Der andere: "Ähnm, grübel... Kommt legen wir ihn einfach vor die Post !"

Wo steht: Mann wirft Frau aus dem Fenster? Antwort: BILD. Und wo steht: Frau wirft Bratscher aus dem Fenster. Antwort: In SCHÖNER WOHNEN.

Ein Mann findet in einem Trödelladen in einer Ecke eine ausgestopfte Ratte. Er geht zum Verkäufer und erkundigt sich nach dem Preis der Ratte. "Vierzig Mark", sagt der Verkäufer, "aber sie können die Ratte unter keinen Umständen zurückgeben." Der Mann willigt ein und nimmt die Ratte mit. Als er auf die Straße rausgeht, bemerkt er, daß ihm Ratten folgen. Es werden immer mehr, und schließlich ist ein ganzer Schwarm hinter ihm her. "Wenn ich in´s Auto steige, kriege ich bestimmt ein paar Ratten rein", denkt sich der Mann und als er über eine Brücke geht, schmeißt er die ausgestopfte Ratte einfach in den Fluß. Die ganzen Ratten folgen der ausgestopften ins Wasser und ersaufen alle. Der Mann geht daraufhin in den Trödelladen zurück. Als ihn der Verkäufer sieht, ruft er bereits:"Sie können sie Ratte nicht zurückgeben!". Der Mann meint aber:"Nein, nein ich will sie nicht zurückgeben, aber haben sie einen ausgestopften Bratscher ?"

Fragt der erste Geiger den Cellisten: "Wenn ich mit deiner Frau geschlafen habe, sind wir dann eigentlich verwandt?" - "Nein, aber quitt !"

"Wie lange hast Du denn für das Puzzle gebraucht?" fragt der Konzertmeister einen Bratscher. "Acht Jahre!" - "Was, so lange?" - "Das geht doch, auf der Packung stand von 4 bis 99 Jahre!"

Die neue Oboistin zum sie anschmachtenden ersten Geiger: "Dein Ziel ist es also, mein Herz zu erobern?" - Darauf der Erste Geiger: "Um die Wahrheit zu sagen: Eigentlich liegt mein Ziel etwas tiefer..."

Kommt ein Oboist zum Neurologen. Dieser untersucht dessen Gehirn und stellt große Schäden fest - Oboe spielen macht blöd. Also nimmt er es heraus und sagt dem Oboisten, er könne es in einer Woche wieder abholen, frisch überholt. Eine Woche vergeht, drei Wochen, drei Monate - nichts. Da trifft der Neurologe den Oboisten zufällig auf dem Wochenmarkt. "Ihr Hirn ist längst fertig, wollen Sie es nicht endlich abholen?" - "Brauch ich nicht, ich spiele jetzt Bratsche !

Der große Bratschistenkongress in Berlin findet dieses Jahr unter dem Motto "Bratschisten sind doch nicht doof, wie in den Witzen" statt. Um dem Motto gerecht zu werden, ist der erste Preis der Tombola an ein Rätsel geknüpft. Als nun der Kandidat auf der Bühne steht, wird ihm vom Preisrichter folgende Frage gestellt: "Wieviel ist 2x3?" Der Bratschist grübelt. Nach einigen Minuten kommt die zögernde Antwort: "5 ???" "Leider falsch", erwidert der Preisrichter und aus tausenden Bratscherkehlen ertönt rhythmisch die Aufforderung: "Gib ihm noch `ne Chance, gib ihm noch `ne Chance!" Nun gut, sagt sich der Preisrichter und fragt: "Wieviel ist 3x2?" Nach einer kurzen Konzentrationsphase kommt der Bratschist zu dem Entschluss, dass auch diese Frage mit 5 zu beantworten sei, worauf aus dem Publikum energisch eine weitere Chance verlangt wird. Um sich nicht den Zorn des Publikums zuzuziehen stellt der Preisrichter noch eine letzte Frage: "Wieviel ist 2x3-1?" Totenstille im Publikum der Bratschisten, der Kandidat rechnet mit Zuhilfenahme seiner Finger, die Spannung steigert sich bis ins Unermessliche, da kommt die Antwort "5!" - Die Menge der anwesenden Bratschisten tobt und fordert lautstark: "Gib ihm noch `ne Chance, gib ihm noch `ne Chance!"

Wo ist der Unterschied zwischen einem Bratscher und einem Arbeitslosen? Antwort: Der Arbeitslose hat schon mal gearbeitet.

"Ich spiele so gerne Klavier, dass ich es auch umsonst tun wuerde. Gott sei Dank wissen das meineKonzertagenten nicht", bekannte Artur Rubinstein, der heute vor 118 Jahren geboren wurde und am 20. Dezember 1982 starb.

Ein Bratschist zeigt seiner Frau ein Bild mit seinen Kollegen beim Konzert und sagt stolz: Hier sieh mal, eine Stunde belichtet und keiner verwackelt

Warum lächelt der Chinesische Musiker den West-Deutschen Musiker immer so an?Weil die Chinesen die Mauer noch haben.

Sagt der Bratscher morgens zu seiner Frau: "Schatz, mach doch bitte den Kaffee nicht wieder so stark. Gestern hab ich im Orchester kein Auge zugekriegt."

Ein Neuzugang in der Irrenanstalt, Bratschist, beide Hände verbunden, wird befragt: "Wie kam es denn eigentlich dazu, dass Sie wahnsinnig geworden sind ? Erzählen Sie doch mal von Anfang an." - "Ich lag gerade bei meiner Freundin, Spitzen-Hornistin aus unserem Bläserensemble, im Bett, da kam ihr Mann, Schlagzeuger und gewalttätig, unverhofft nach Hause. Ich splitternackt raus auf den Balkon und habe mich an die Regenrinne gehängt." - "Nun, das ist vielleicht ein Grund, sich zu schämen, aber wahnsinnig wird man sicher nicht davon" - "Nein, hören Sie weiter. Nachdem ich da so fünf Minuten hänge, entdeckt der "Schlagelotti" auch schon meine Finger. Er holt 2 Hämmer und fängt an, wie wild auf meinen Fingernägeln rumzuschlagen - spielt das Trommlersolo aus IN-A-GADDA-DA-VIDA." - "Was etwas das 20-minutenlange ?" - "Genau !" -"Oh, jetzt wird mir Einiges klar, in dem Moment müssen Sie wahnsinnig geworden sein" - "Nein, hören Sie weiter. Nachdem er meine Nägel grün und blau geschlagen hatte, ging er weg und kam mit einer Kneifzange wieder, mit der er anfing, einen Fingernagel nach dem andern rauszureißen." - "Oh o o o o o. Ah, verstehe, dabei wäre ich auch an den Rand des Wahnsinns getreten" - "Nein, nein, hören Sie doch erstmal weiter. Nachdem er die Fingernägel ausgerissen hatte, verschwand er kurz, um einen Moment später mit einer Drahtbürste wiederzukehren, mit der er dann auf meinen bloßen Fingerkuppen rumgeschrubbt: Die Ouvertüre zum BARBIER VON SEVILLA." - "Und da sind Sie dann endgültig wahnsinnig geworden, ja?" - "Nein, da ..." - "Ja wann denn dann, zum Kuckuck ?" - "Als ich gemerkt habe, dass ich bloß einen Meter überm Boden hing."

Versprecher in der Radioansage von Peter I. Tschaikowskis "Nussknackersuite" (Soll wirklich passiert sein!): Die Kollegen versuchen vorher, den Ansager fertig zu machen: "...dass Du aber nicht NussKACKERsuite sagst!" Der Ansager schwitzt, reißt sich aber zusammen: "Werte Damen und Herren, hören Sie nun die Nussknackersuite (Lächeln in die Kulissen) von Peter Scheißkowski!"

Polizeikontrolle. Der stockbesoffene Schalgzeuger der Düsseldorfer Philhamoniker lallt: "Ich hab nur Tee getrunken, bin ja Musiker !" Darauf der Polizist: "Dann haben Sie aber mindestens drei Komma null Kamille !"

Talentwettbewerb für Hunde: Auf der Bühne befindet sich ein großer Knochenhaufen, mit dem jeder Hund etwas bewerkstelligen soll. Zunächst kommt die Hündin eines Architekten auf die Bühne. Innerhalb kürzester Zeit fertigt sie aus den zahlreichen Knochen mit exakter statischer Berechnung ein Meisterbauwerk im barocken Stil. Tobender Applaus im Publikum. Doch schon kommt Kandidat Nr. 2 auf die Bühne: die Hündin eines Physikers. Sie wirft das Bauwerk zu Boden und setzt aus den Knochen in einer knappen halben Minute die Bethe-Weizsäcker-Formel zusammen. Wohl kaum noch zu übertreffen, doch schon kommt Kandidat Drei: der Hund eines Musikers. Der geht auf die Bühne, trinkt zuerst das Bier seines Herrchens aus und vernascht anschließend die beiden anderen Hunde. Der Musikerhund verbeugt sich und fragt: "Wo gibts das Geld für die Mucke?"

Bratschenunterricht. Erste Stunde: c-Saite streichen, ganze Stunde c-Saite streichen. Eine Woche später die zweite Stunde: g-Saite, ganze Stunde g-Saite. Dritte Woche: Schüler erscheint nicht. Vierte Woche: Schüler erscheint wieder. Lehrer: "Wo hast Du denn letzte Woche gesteckt?" - "Ich hatte ne Mucke..."

Ehepaar in der Oper. Sie zu ihm: "Du, sieh’ mal. der Kerl neben mir schläft!" - "Na und. Das ist doch kein Grund mich zu wecken!"

Bundeskanzler Gerhard Schröder will zwei Karten fuer die Oper kaufen, weiss aber nicht genau, wie man sowas macht.  Also belauscht er den Herrn vor sich in der Schlange: 2 Karten fuer "Tristan und Isolde" bitte. fragt jener. Als Schröder an die Reihe kommt fragt er: 2 Karten bitte fuer Gerhard und Doris !

Was ist der Unterschied zwischen einem Sopran und einem Piranha? Antwort: Lippenstift.

Aaaaaah: Sitzt ein Tenor an der Bar und bestellt einen Martini. Fragt der Barkeeper: Dry ? Drauf der Tenor: Ich sagte Einen !

Was ist der Unterschied zwischen einem Kamel und einem Orchester ? Das Kamel kann sieben Tage arbeiten, ohne zu saufen.

Mopedfahrer fährt eine wohlbeleibte Primadonna an. Darauf die Opernsängerin: "Rüpel! Können Sie nicht außen rumfahren?!" - Mopedfahrer: "Doch schon, aber ich hatte Angst, der Sprit reicht nicht!"

Ein Bratscher zu seinem Kollegen: "Warum regen sich eigentlich alle so auf, wir machen doch gar nix!"

Husten beim Fernsehen macht nur halb soviel Spaß wie in der Oper.

Violinlehrer: "Na, du bist mir ja ein Früchtchen, mit einer Maschinenpistole im Geigenkasten zum Unterricht kommen..." - "Oh, verdammt! Dann steht Papa mit der Geige in der Sparkasse

Ein texanischer Ölmillionär hat einen musikalischen Sohn, der Geige spielt. Also bestellt er bei Hill's London die beste Geige der Welt. Hill's treibt eine echte Stradivari auf. Schickt sie mit Expertise und Liste der Vorbesitzer für $ 650.000 nach Texas. Nach einer Woche kommt die Geige zurück mit der Anmerkung: "Für das Geld kann man verdammt noch mal eine neue erwarten."

"Ich habe bereits mit zehn Jahren Geige gespielt. Mein Lehrer verglich mich sogar mit Paganini." -"Donnerwetter, das ist aber eine Anerkennung. Was sagte er denn genau?" "Einen Paganini werde ich wohl nie aus dir machen können !"

Ein Bratscher geht in die Kneipe und bestellt etwas zu trinken. "Was darf es denn sein, ein Viertel oder ein Halbes?" fragt der Kellner. "Ein Halbes bitte, eine Viertel ist mir zu schnell."

Ein Bratscher hat von einer Fee einen Wunsch frei. Er holt eine Landkarte heraus, zeigt auf einige Länder und sagt: "In diesen Ländern ist schon lange Krieg. Ich möchte, das dort Frieden ist." Fee: "Ich glaube, ich bin damit etwas überfordert. Hast Du vielleicht noch einen anderen Wunsch?" Bratscher: "Dann möchte ich, das ich und meine Kollegen im Orchester sauber zusammen spielen." Fee: "Hmm, zeig' doch nochmal die Karte..."

Ein Musiker will ein Zimmer mieten, aber die Vermieterin lehnt bei der Berufsangabe gleich ab: "Ich hatte schon einmal einen wie Sie. Zuerst war er sehr beethövlich, doch schnell wurde er mozärtlich zu meiner Tochter, brachte ihr einen Strauß mit, nahm sie beim Händel und führte sie mit Liszt über den Bach in die Haydn. Dann wurde er Reger und sagte: 'Frisch gewagnert ist halb gewonnen.' Er konnte sich nicht brahmsen und jetzt haben wir einen Mendelssohn und wissen nicht wo Hindemith."

Was ist die Dynamik einer Bassposaune? Antwort: an oder aus

Wie nennt man es, wenn im Gottesdienst statt der Orgel der Posaunenchor spielt? Antwort: Blas-Phemie.

Hörner. Die Bratschen unter den Blechbläsern.

Ein Hornist geht fischen. Plötzlich fängt er einen Fisch. Aber der Fisch sagt: "Wenn du mich freilässt, sage ich dir zwei wichtige Sachen über deine Zukunft." Der Hornist ist einverstanden. Darauf der Fisch: "Die gute Nachricht ist: Wenn du stirbst, wirst du im Himmelsorchester die 2. Stimme spielen, neben Dennis Brain." Der Hornist ist begeistert. "Ja, aber die schlechte Nachricht ist: Die erste Probe ist morgen."

Sagt der Dirigent zum Trompeter: „Sie sollten Lotto spielen. Im ersten Satz hatten Sie schon fünf richtige.“

"Warum spielst du denn jetzt Klavier und nicht mehr Geige?" - "Versuch mal, ein Bier auf die Geige zu stellen !"

Treffen sich zwei Musiker. Fragt der Eine: "Heute schon etwas gefrühstückt?" Darauf antwortet der Andere: "Nein, noch keinen Schluck!"

Zwei Bratschisten beim Einstellungsgespräch bei den Städtischen Vielharmonikern. Der erste geht rein. Meint der GMD: "So, sagen Sie mal das Alphabet auf." Der macht das, klappt wunderbar und der GMD fragt: "Fällt Ihnen an mir was auf?" - "Ja. Sie haben keine Ohren!" Brüllt der Musiker: "Das kann nicht wahr sein, sie frecher Mensch! Das ist eine Kriegsverletzung! Raus!" erste geht raus und meint zu dem anderen Bratschisten: "Der fragt Dich nachher, ob Dir an ihm was auffällt. Sag auf keinen Fall, dass er keine Ohren hat!" Der Andere merkt es sich und geht rein. Der GMD fragt wieder nach dem Alphabet, der kann es auch exzellent aufsagen, und der Orchesterleiter meint abermals, ob ihm an ihm was auffällt. Sagt der Neuling: "Sie tragen Kontaktlinsen." - "Wie haben Sie denn das bemerkt?" - "Tja, hätten Sie Ohren, würden Sie eine Brille tragen."

Ein Opernsänger wird von einem Reporter nach dem Verlauf seines Konzertes gefragt. "Der Anfang war schleppend. Doch als ich das Lied 'Morgen muss ich fort' beendet hatte, wollte Applaus kein Ende nehmen!"

Was ist der Unterschied zwischen einem Saxophon und einer Motorsäge? - Die Abgase

In einer Oper haben die zweiten Geigen über eine längere Passage Tremolo zu spielen. Auf einmal beugt sich einer zu seinem Nachbarn und fragt: "Wo sind wir?" - "Weiß ich auch nicht, aber in 10 Minuten ist die Oper aus!"

Fragt der Zöllner an der Grenze den als „alte Sauflaus“ bekannten Star-Tenor der Wiener Staatsoper: "Haben Sie was zu verzollen?" - "Nein, natürlich nicht !" - "Und was haben Sie da in der Flasche unter Ihrem Arm ? " - "Wunderwasser, wissen Sie ich komme gerade aus Lourdes." Der Zöllner entkorkt die Flasche, riecht daran und meint: "Aber das ist doch Cognac und kein Wasser !?" Da schmettert der Tenor, frei nach LOHENGRIN: "Ein Wunder ! Ein Wunder ! Ein Wunder ist geschehen, welch ein Wunder – ein unerhörtes, nie erlebtes ein Wunder ! Schon wieder ein Wunder.“"

Der Dirigent klopft ab. Zeigt auf den Hornisten und sagt: "Mein lieber Freund ! Ich habe diese Stelle aber schon viel besser blasen gehört." - Darauf der Hornist: "Von mir bestimmt nicht, Herr Kapellmeister !"

Ein Aushilfsbratscher in einem Sinfonieorchester findet in seinen Noten an mehreren Stellen das Wort "vorbeugen" handschriftlich eingetragen. Nachdem er sich schon 5 Mal an den entsprechenden Stellen vorgebeugt hatte, dachte er sich:

"Was soll das eigentlich, beim nächsten Mal bleib' ich normal sitzen. Und prompt hatte er den Posaunenzug im Rücken.

Was steht auf dem Grabstein des Bluesmusikers? Antwort:"He didn´t wake up this morning!"

Verlangt ein Tenor auf dem Wochenmarkt "zwei Pfund Tomaten". Erwidert der Händler: "Das heißt jetzt Kilo." Staunt der Sänger: "Ach was, nicht mehr Tomaten?"

Wieviel Tubisten braucht man, um eine Glühbirne einzuschrauben? - Sechs - einer hält die Glühbirne und die anderen fünf saufen, bis der Raum sich dreht.

kleiner Sinnspruch: und ist das Konzert zuende, bewegt der Bratscher seine Hände.

Was macht man mit einem toten Bratscher am ersten Pult? Antwort: Man setzt ihn ans zweite.

Ein Mädchen fragt seine Mutter: "Wo kommt beim Fagott denn der Ton raus?"  - " Ich hoffe, oben."

In der Orchesterprobe der Gelsenkirchner Sinfoniker: an einer heiklen Stelle kiekst das erste Horn. Der Dirigent sagt nichts und wiederholt - der Hornist kiekst wieder. Beim dritten Mal sagt der Dirigent: "Wann endlich spielen Sie richtig?" Antwortet der Hornist: "Wenn ich das könnte, würde ich nicht hier sitzen."

Nachts: Verkehrskontrolle. Der 1.Posaunist der Berliner Philharmoniker hat natürlich keine Papiere dabei. Sagt der Polizist:" Wir müssen Ihre Personalien überprüfen. Wie heißen Sie?" - "Franz Beckenbauer." "Sie wollen mich wohl verarschen. Den kenn ich doch. Also noch mal, wie heißen Sie wirklich?" wiederholt der verärgerte Polizist. "Wolfgang Amadeus Mozart." Darauf der Polizist: "Na also, geht doch.....!"

Rolando Villazon, Ein Schulkind, George W. Bush und der Papst sitzen in einem Flugzeug (warum, weiß kein Mensch...). Plötzlich, mitten im Flug, betritt der Pilot die Kabine, hinter ihm der Copilot. Seelenruhig erklärt der Kapitän: "Wenn Sie durch das rechte Fenster blicken, sehen Sie, dass das Triebwerk brennt; wenn Sie links rausschauen, sehen Sie, dass wir dort schon gar kein Triebwerk mehr haben. Ganz zu schweigen von der halben Tragfläche. Wir sind also gerade dabei abzustürzen. An Bord sind fünf Fallschirme, zwei holen wir uns, machen Sie den Rest unter sich aus. Addio!"Kurze Zeit kehrt Ruhe ein, alle sehen sich geschockt an, bis Villazon das Wort ergreift und erklärt: "Ich bin Rolando Villazon, der berühmteste Opernsänger der Wiener Staatsoper, wenn ich sterbe, muss das beste Opernhaus der Welt schließen, außerdem bin ich so schön, ich darf einfach nicht sterben - meine heißgeliebte Anna wäre verzeifelt und könnte in Trauer dann auch nicht mehr singen, folglich müßten alle großen Bühnen dieser Welt ebenfalls zumachen." Schnappt sich flux einen der Fallschirme und springt ab. Bush meldet sich nun und sagt: "Ich bin George W. Bush, Präsident der Vereinigten Staaten, bin ganz wichtig und eigentlich... Ach egal, ich will nicht sterben" Schnappt sich auch einen Fallschirm und springt. Daraufhin der Papst zum Schulkind. "Nimm du dir den letzten Fallschirm, meine Tochter. Du stehst noch am Anfang deines jungen Lebens. Außerdem bin ich der Papst, ich habe einen guten Draht zu Gott, er wird mich beschützen und überleben lassen. Wenn nicht, komme ich sowieso in den Himmel." Cool antwortet das Schulkind: "Mensch Opa, mach dir keine Sorgen, wir werden bestimmt beide überleben: Der Bush ist mit meinem Schulranzen abgesprungen."

Warum sitzen im Konzert die Glatzköpfe immer in der ersten Reihe? Antwort: Damit die Einarmigen in der zweiten Reihe auch was zu klatschen haben...

Eine Nutte lässt sich auf die rechte Schenkelseite das Konterfei des Dirigenten Herbert von Karajan tätowieren, auf die linke das von Claudio Abbado. Kunden, die beide erkennen, werden kostenlos bedient. Der erste Freier erkennt: „Rechts: Karajan. Links: keine Ahnung.“ Er muss bezahlen. Der Zweite: „Rechts: Karajan. Links: nie gesehen.“ Auch er bezahlt. Der dritte Kunde dagegen erklärt: „Rechts: Karajan. Links: keine Ahnung. Aber den in der Mitte kenn’ ich: Das ist Simon Rattle.“

Ein Opernsänger trifft einen Freund. Hallo wie geht's? Sagt der "Oh, sehr gut, ich singe an der Met und ich habe eine CD gemacht." - "Ich weiß", sagt der Freund, "die habe ich mir gekauft." -  "Oh, das warst du?"

Warum wollen Musiker im Flugzeug immer in der ersten Reihe sitzen? Damit beim Absturz der Getränkewagen nocheinmal vorbeikommt.

Was ist ein Notensuchgerät mit vier Buchstaben? Ein Bass!

Der Dirigent erklärt dem Orchester: "Bitte nehmen sie Ihre Bleistifte zur Hand, wir haben einige Änderungen vorzunehmen: Die ersten beiden Takte in 3/4, nicht wie in 4/4, wie geschrieben. Dann im 5. Takt in 7/8 und das bis zum Ende durchhalten. Dann in Takt 7 alle um einen Halbton tiefer. In Takt 13 alle einen Ganzton tiefer und das bis zum Schluss. Und für alle: Grundstimmung 435 Herz!Danke sehr. Lassen sie uns beginnen." Solosopranistin: "Entschuldigen Sie bitte, Maestro, was soll ich ändern?" "Überhaupt nichts, Madame. Singen Sie einfach exakt, genauso wie sie gestern gesungen haben."

Ein Trompeter prahlt beim Dirigent: "Ich spiele so laut wie Louis Armstrong, so hoch wie Maynard Ferguson, so gut wie Dizzy Gillespie und so cool wie Chet Baker." Er spielt vor, dann sagt der Dirigent: "Ich wünschte, sie wären so tot wie Miles Davis."

Was ist der Unterschied zwischen Gott und einem Dirigenten ? Gott weiß, er ist kein Dirigent.

Treffen sich 2 Dirigenten auf der Orchesterleitertagung, fragt der eine:"Wie geht's dir?"  - "A-Dur." "Wieso A-Dur?" - "Drei Kreuze. Verheiratet, zwei Kinder."

 

 

 

DER OPERNFREUND  | Opernfreund.Contact@t-online.de